Die Idee
Die Stiftung
Die Künstler

Emil Cimiotti, geboren 1927, zählt neben Rolf Szymanski und Wilhelm Loth zu den bedeutendsten Bildhauern seiner Zeit. Nach einer Lehre als Steinmetz in den ersten Nachkriegsjahren studierte er, unterbrochen durch einen kurzen Studienaufenthalt in Berlin, bis 1954 an der Kunstakademie in Stuttgart. Während dieser Zeit prägte ihn der Maler und Grafiker Willi Baumeister, der an der Akademie den Lehrstuhl für Malerei inne hatte. In den 50er und 60er Jahren nahm Emil Cimiotti wiederholt an der Documenta in Kassel teil und war mit seinen Arbeiten auf der Biennale in Venedig vertreten. Von 1989 an lehrte er an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig zu deren Gründungsmitgliedern er zählt. Heute lebt und arbeitet Cimiotti im niedersächsischen Wolfenbüttel.
Besonderes Merkmal seiner Arbeiten ist ihre organisch-vegetative Formensprache, die sich aus einer wenig konzeptionellen, beinahe spontanen Arbeitsweise entwickelt.

 

 

Biografie
Atelierfoto

Werke:
Große Kreuzblume