Die Idee
Die Stiftung
Die Künstler

Wilhelm Loth, geboren 1920, gehört zu der Künstlergeneration, die als junge Menschen Krieg und Kriegsgefangenschaft erleben mussten. Bildhauer wurde er auf Rat von Käthe Kollwitz. Loth verbrachte beinahe sein ganzes Leben in Darmstadt, unterbrochen von Aufenthalten in Paris, Rom und Kalifornien. Von 1958 bis 1986 war er Professor an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. Er erhielt zahlreiche Ehrungen und Preise. Loths großes Thema ist der Frauenkörper als Torso, also des Körpers ohne Gliedmaßen. Bei der Figur im Park breitet er den Leib zum viereckigen Relief aus und deutet Brüste und Schamlippen als Modellierungen an. Es entsteht eine besondere Spannung zwischen Abstraktion und realistischer Darstellung. Der weibliche Körper wird zum menschlichen Zeichen, zum „Signal anthropomorph“, wie der Titel der Plastik lautet. Wilhelm Loth lebte bis 1993.

 

Biografie

Werke:
Figur 12/60 - Signal anthropomorph