Die Idee
Die Stiftung
Die Künstler

Berndt Wilde wurde 1946 bei Dessau geboren und begann nach Abitur und Maurerlehre Anfang der 70er Jahre eine Ausbildung an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Dort schloss er sein Studium 10 Jahre später mit einem Meisterschülerstipendium bei Werner Stötzer ab. Es folgten Lehraufträge für Steinbildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und für Zeichnen an der Hochschule der Künste Berlin. Von 1990 bis 1993 hatte Berndt Wilde eine Professur für Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee inne.
Die zentrale Thematik der Arbeiten Berndt Wildes ist der menschliche Körper; ihn zu begreifen und dem Betrachter gegenüber zustellen, sein wohl vornehmliches künstlerisches Anliegen.
»Ich bin der Ansicht, dass meine Arbeiten dem Betrachter für seine Interpretation offen stehen, denn sie bieten für ihn ganz andere Möglichkeiten der Ausdeutung, als ich sie vielleicht vorgesehen oder die ich als Produzent erlebt habe. Der Betrachter mag etwas gänzlich anderes sehen und kann eine ganz andere Empfindung haben.«



Biografie

Werke:
Große Liegende Westend
Gelbe Figur
Das verlorene Paradies