Die Idee
Die Stiftung
Die Künstler

Fritz Cremer, Jahrgang 1906, ist berühmt für seine Mahnmale und Denkmäler zum Andenken an die Opfer des Nationalsozialismus, allen voran das Denkmal im Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar.
Aufgewachsen im Ruhrgebiet kam er 1929 zum Kunststudium nach Berlin. Obwohl überzeugter Kommunist, schaffte er es, im Dritten Reich künstlerisch tätig zu sein. Nach Kriegsdienst und –Gefangenschaft lebte Cremer bis 1951 in Wien, bevor er in die DDR übersiedelte. Einerseits mit großen staatlichen Aufträgen betraut, hielt er sich andererseits nicht mit Kritik an der Kunstpolitik und dem Mangel an künstlerischer Freiheit in der DDR zurück.
Seinen öffentlichen Werken, in denen er den Menschen als Leidtragenden von Diktatur und Gewalt zeigt, steht eine fast private Werkgruppe weiblicher Aktfiguren gegenüber, zu denen auch die hier im Park gezeigte „Eva“ zählt. Fritz Cremer lebte bis 1993.



Biografie

Werke:
Große Eva