Die Idee
Die Stiftung
Die Künstler

Die Gruppe der Dresdner Frauen besteht aus zwei Figuren, die in einigem Abstand zueinander stehen und dennoch zusammen gehören, was bereits die einheitliche Größe und Materialität des weiß bemalten Aluminiumgusses erkennen lässt. Mit ihren Verformungen und den sichtbaren Verletzungen ihrer Oberflächen, zeugen die beiden Figuren von der monströsen Gewalt, die in den letzten Monaten des Krieges über Dresden hineinbrach. Den Dresdner Frauen, als Mahnung zum Frieden, ist, wie nahezu allen Figuren des Bildhauers, eine beeindruckend räumliche Präsenz zu eigen: trotz ihrer beizeiten fragmentarischen Erscheinung verdichtet sich in ihren Bewegungen, Wucherungen und körperlichen Andeutungen eine unbändige Lebendigkeit.

„Dresdner Frauen Figur“
Aluminiumguß – weiß bemalt, 1994
Höhe 285 m